DOS-Befehle

Überblick

Bei einem Komplett-Ausfall von Windows sind Sie auf die Befehlszeile MS-DOS angewießen. Deren Bedienung ist jedoch bei weitem nicht so schwer, wie viele es sich vorstellen. Um Ihnen den Umgang mit der Befehlszeile zu erleichtern, stellen wir Ihnen hier die wichtigsten Befehle vor.

DOS-Befehle

cd
Der Befehl cd wechselt zwischen Verzeichnissen. Sie können aus dem aktuellen Verzeichniss in ein höheres wechseln indem Sie den Namen des Verzeichnisses hinter den Befehl schreiben. Mit der Angabe .. wechseln Sie in das darunterliegende Verzeichniss.
cls
Mit cls "reinigen" Sie den Bildschirm von bereits erfolgten Befehlen.
copy
Benutzen Sie diesen Befehl um Dateien zu kopieren. Schreiben Sie den Pfad zu der Datei und dann den Pfad des Zielverzeichnisses hinter den Befehl.
Beispiel anzeigen...
date
Mit diesem Befehl können Sie das aktuelle Systemdatum anzeigen und durch die Eingabe eines neuen Datums verändern.
del
Dieser Befehl löscht Dateien. Wechseln Sie in das Verzeichniss der zu löschenden Datei und schreiben Sie deren Dateinamen hinter del.
Beispiel anzeigen...
dir
Nutzen Sie diesen Befehl um den Inhalt des aktuellen Verzeichnisses anzuzeigen.
Ein nützlicher Parameter ist /p. Dieser Parameter bewirkt, dass die Dateien Seitenweise angezeigt werden.
Beispiel anzeigen...
exit
Dieser Befehl beendet den Befehlsinterpreter und kehrt zu Windows zurück. Bei einem ausgefallenen Windows werden Sie diesen Befehl jedoch wohl nie benötigen...
md
Mit diesem Befehl erstellen Sie ein neues Verzeichniss im aktuellen Verzeichniss. Schreiben Sie hierzu einfach den Namen des neuen Verzeichnisses hinter den Befehl.
rd
Dieser Befehl löscht das Verzeichniss im aktuellen Verzeichniss, welches Sie hinter den Befehl schreiben, wenn dieses leer ist.
Beispiel anzeigen...
ren
Mit diesem Befehl können Sie Dateien umbenennen. Schreiben Sie hierzu den Dateinamen der Datei die Sie umbennen möchten (Sie müssen sich im Verzeichniss der Datei befinden), hinter den Befehl und anschließend den neuen Dateinamen dahinter.
Beispiel anzeigen...
set
Der Befehl set zeigt die DOS-Systemvariablen an.
time
Mit diesem Befehl können Sie die aktuelle Systemzeit anzeigen und durch die Eingabe eines neuen Zeitpunkts verändern.
type
Schreiben Sie hinter den Befehl den Pfad zu einer ASCII-Datei um diese anzuzeigen. Große Dateien können Sie damit jedoch nicht anzeigen.
ver
Dieser Befehl zeigt den Namen des aktuellen Betriebssystem und dessen Versionsnummer an.
vol
Der Befehl vol zeigt den Namen des aktuellen Laufwerks und wenn vorhanden seine Bezeichung an.
Externe DOS-Befehle
attrib
Der Befehl attrib zeigt die Attribute einer Datei an. Wenn Sie sich im Verzeichniss der Datei befinden schreiben Sie einfach der Dateinamen hinter den Befehl. DOS gibt dannach die Attribute und den Dateinamen aus. Die Abkürzungen bedeuten:
Attribut Bedeutung
a Archivdatei
h versteckte Datei
s Systemdatei
r schreibgeschützte Datei
cvt
Nutzen Sie diesen Befehl um eine Festplatte nach FAT32 zu konvertieren.
deltree
Mit dem Befehl deltree können Sie verschachtelte Verzeichnisse löschen, auch mit den enthaltenen Dateien. Schreiben Sie den Pfad des löschenden Verzeichnisses hinter den Befehl.
Beispiel anzeigen...
diskcopy
Der Befehl diskcopy kopiert Laufwerke. Geben Sie nach dem Befehl den Laufwerksbuchstaben des Quell- und anschließend des Ziellaufwerks ein. Um Disketten zu kopieren können Sie auch die gleichen Laufwerksbuchstaben verwenden.
Beispiel anzeigen...
doskey
Mit diesem Befehl speichern Sie Ihre Eingaben um später erneut auf diese zurückgreifen zu können. Verwenden Sie hierzu die Pfeiltasten.
edit
Dieser Befehl startet einen einfachen Texteditor.
fc
Mit dem Befehl fc können Sie Textdateien vergleichen. MS-DOS zeigt den Inhalt beider Dateien, deren Dateiname Sie hinter den Befehl schreiben, an.
fdisk
Dieser Befehl startet ein einfaches Programm zur Festplattenpartitionierung.
format
Der Befehl format formatiert in Verbindung mit einer Laufwerksangabe das angegebene Laufwerk.
label
Mit diesem Befehl können Sie den Namen und die Bezeichnung eines Datenträgers einsehen.
mem
Dieser Befehl zeigt die aktuellen Informationen zur Belegung des Arbeitsspeichers an.
more
Nutzen Sie diesen Befehl in Verbindung mit dem Befehl type durch | getrennt um Textdateien seitenweiße anzuzeigen.
move
Mit diesem Befehl können Sie Ordner verschieben und je nach Bedarf auch sofort umbenennen. Schreiben Sie hierzu hinter den Befehl den Pfad des Ordners, den Sie bearbeiten möchten. Dahinter notieren Sie den Pfad des Zielordners. Beachten Sie, dass der Name des zuletzt eingegebenen Ordners auch der Name des verschobenen Ordners sein wird.
Beispiel anzeigen...
scandisk
Nutzen Sie diesen Befehl um das gleichnamige Programm zur Kontrolle der Festplatte zu starten.
scanreg
Dieser Befehl startet die Überprüfung der Registry.

Bootdiskette erstellen
Sollte Windows aus welchen Gründen auch immer nicht mehr funktionieren, kann es vorkommen, dass Sie MS-DOS nicht von der Festplatte starten können. Deshalb sollten Sie immer eine Bootdiskette bereithalten.

Interne DOS-Befehle
Interne DOS-Befehle sind Befehle die direkt von Befehlsinterpreter command.com umgesetzt werden. Während der Arbeit mit DOS, werden Sie jedoch davon kaum etwas merken.

Externe DOS-Befehle
Der Unterschied zu den Internen Befehlen besteht darin, dass der Befehlsinterpreter zur Umsetzung dieser Befehle eigene Programme startet.

Dateinamenserweiterung
Jeder Dateiname hat eine für ihn spezifische Endung. An dieser Dateinamens erweiterung können Sie bzw. Windows erkennen um welch einen Dateityp es sich handelt. Normalerweise sehen Sie diese Endung jedoch unter Windows nicht. Unter DOS müssen Sie diese Erweiterung angeben. Deshalb haben wir hier eine Liste der wichtigsten Erweiterungen.

Lange Dateinamen
DOS unterstützt keine langen Dateinamen wie Windows. Ein Dateiname darf unter DOS maximal 11 Zeichen enthalten. Lange Dateinamen schneidet DOS einfach ab und setzt eine ~ und eine Indexnummer dahinter.

Tipp: Doskey verwenden
Der unscheinbare Doskey ist eine sehr praktische Erweiterung. Er ermöglicht es durch Verwendung der Pfeiltasten bereits erfolgte Eingaben zu wiederholen und nach Drücken von Einfg einzelne Buchstabenketten im Befehl zu verändern. Starten Sie den Doskey einfach durch Eingabe von doskey .

Befehl nicht gefunden
Sollten Sie die Fehlermeldung Befehl oder Dateiname nicht gefunden bei der Eingabe eines externen DOS-Befehls erhalten, kann der Fehler manchmal dadurch behoben werden, dass Sie ins Verzeichniss C:\Windows\Command wechseln.